Freitag, 31. Juli 2009

Nachschub

gestern kam die Wolle die sich meine Mutter für ihre Perserin ausgesucht hat. Die dunkelblaue Wolle haben wir heute nachmittag gemeinsam gewickelt, der zweite Strang in Papaya der eigentlich ein heller Cognac-Ton sein sollte wandert erst mal in den WollVo ;-)... Ich könnte mir vorstellen das daraus vielleicht irgendwann die DonnaRocco wird, mit Resten von Helena-Wolle und Vivienne-Wolle.

Aber erst mal muß natürlich noch ein bisschen an der ArtNouveau gestrickt werden, bis jetzt sind erst 50 von 500 Reihen fertig *g*




Posted by Picasa

Helena die letzte...



letztes Wochenende konnten wir sie endlich spannen, die endgültige Breite ist 235 cm, die Rückenlänge liegt bei 85 cm und sie ist ja sooooo kuschelig *begeistertbin* Nur die Fotos sind so ziemlich unter aller Kanone, leider ist nirgendwo genug Platz um das Ding im ganzen auf ein Bild zu bringen.

Mutters letztes Werk


war Birgits Clara, gestrickt mit Lace Cotton in Zitrone. Fertig war sie ja schon länger, nur gespannt hat sie sich leider nicht von alleine ;-) Aber nachdem das jetzt auch erledigt ist gebe ich hier mal wieder für meine Mutter ein bisschen an *g*

Montag, 27. Juli 2009

Gelesen habe ich auch mal wieder

Ich lese zur Zeit zwar nicht besonders schnell aber ich habe doch immerhin zwei Bücher geschaft.
Gestern abend habe ich noch fast bis elf Uhr diesen Krimi


fertig lesen müssen, für die letzten 50 Seiten legt man ja schließlich kein Buch mehr aus der Hand ;-) Es war richtig schön spannend, die Auflösung nicht zu seltsam, die Figuren mag ich auch gerne und so bleibt nur ein "lesenswert" für Krimiliebhaber als Endergebnis über.

Und nachdem man ja nicht nur Krimis lesen kann habe ich auch noch von Rebecca Gable
einen schönen historischen Roman gelesen:

"Das Spiel der Könige" ist der dritte Band über die englischen Rosenkriege und ich habe diese Bücher alle geliebt. Man merkt deutlich das gut recherchiert wurde, die Personen bzw. ihre Vorfahren sind bekannt. Die ganzen Beschreibungen sind lebendig, nie langweilig und trotz vieler beteiligter Personen verliert man nicht den Überblick wer grade gegen wen Intrigen schmiedet. Ich habe mehr als einmal überlegt das ich ja jetzt die beiden ersten Bücher auch nochmal lesen muß weil mir der zeitliche Zusammenhang nicht mehr überall ganz klar war ;-). Kein Wunder, den ersten Band habe ich bestimmt schon vor drei oder vier Jahren gelesen *g*
Für alle die historische Romane lieben die nicht zu "schmalzig" sind ist Rebecca Gable immer gut als Lesefutter geeignet.

Sonntag, 26. Juli 2009

Die ersten 22 Reihen sind geschafft


Und nachdem es ja nur 145 Maschen sind und nicht wie bei Helena zum Schluß um die 400 geht es auch so flott voran.
Posted by Picasa

Samstag, 25. Juli 2009

Meine Mutter

will auch wieder ein Tuch stricken. Dieser Gedanke kam ihr nachdem sie hier mein Götterboten-Päckchen gesehen hat. Also haben wir gestern nachmittag mal bei Birgit im Shop gestöbert auf der Suche nach einer schönen Stola und sind auch prompt fündig geworden. Ich habe mich ganz spontan in diese wunderschöne Stola verliebt und meine Mutter will eine königliche Perserin stricken. Dank Paypal und PDF-Bestellung hatte ich schon nach knapp zwei Stunden die Anleitungen auf meinem Laptop, jetzt muß ich nur noch zu Muttern fahren um sie auszudrucken ;-)
Und das beste ist: ich kann nachher gleich anfangen zu stricken, meine Mutter muß noch auf ihr Wollpäckchen warten weil ihr zwar mein rotes Centolaveggio gefällt, sie es aber nicht stricken will *g*

Montag, 20. Juli 2009

der Götterbote kam vorbei...

und hat mir dieses hübsche Paket gebracht ;-)
Eingezogen sind 200 Gramm Centolaveggio Merinowolle in den Farben Chianti und Verdone und 100 Gramm Malabrigio Lace Olive von der Wollstube Wollin
Vom Service dort war ich echt positiv beeindruckt, dafür das der Götterbote unterwegs zwei Tage Pause eingelegt hat können die ja schließlich wirklich nix.


von der Centolavagio in verdone habe ich inzwischen schon ca zwei drittel gewickelt, mein Balkonstuhl hat mir dabei gute Dienste geleistet. Jetzt tut mir aber erst mal das Handgelenk weh also schmökere ich noch ein wenig bei euch in den Blogs und versuche mich endlich zu entscheiden was aus diesen 1400 m gestrickt wird. Und morgen wird dann erst mal eine Maschenprobe gestrickt, ich bin mir noch gar nicht sicher mit welcher Nadelstärke ich hier angreifen muß.

Sonntag, 19. Juli 2009

Die schöne Helena





ist endlich fertig ;-)
Ravelry behauptet ich habe sie am 10.04.09 begonnen, sie Anfang Mai wegen dem (noch immer UFO) Sommerjäckchen zur Seite gelegt und heute nachmittag nach gut drei Monaten endlich beendet. Helena ist aus der Tücherrauschmappe von Birgit Freyer, das Garn eine Lace Merino Cidra ebenfalls aus Birgits Shop. Die Fotos habe ich heute nachmittag auf der Terrasse bei meiner Oma geschossen, da haben die Stricknadeln praktisch noch geglüht. Ungespannt ist sie ca. 235 cm in der Breite, die Länge habe ich dummerweise mal wieder nicht abgemessen, dürfte aber ca 60-65 cm sein. In der Länge wird sich beim spannen vermutlich noch einiges rausholen lassen.
An diesem Färöertuch gefällt mir vor allem der nicht "spitze" Rücken und die unglaubliche Weite. In dieses Tuch kann ich mich so richtig reinkuscheln, die Farbe ist schön freundlich und außerdem bin ich total stolz darauf dass ich sie nach so langer Zeit endlich doch beendet habe.

Montag, 13. Juli 2009

Vielen Dank euch allen

die ihr an meine Oma gedacht habt. Wir wussten ja alle schon seit Monaten dass sie nicht mehr viel Zeit hatte, dass sie aber ausgerechnet am Tag nach ihrem 89. Geburtstag gehen musste war trotz allem unerwartet. Letztes Wochenende waren wir ja alle nochmal bei ihr, auch mein Bruder und mein Vater konnten sich noch von ihr verabschieden.

Sonntag war sie schon sehr schwach, meine Mutter und mein Onkel konnten sie nur noch gemeinsam aus dem ersten Stock nach unten bringen. Am Montag haben sie sie auch noch irgendwie runtergebracht, Dienstag morgen wollte sie nicht mehr aufstehen. Zum Glück gibt es am Ort eine superschnelle, hilfsbereite Sozialstation, nach einem Anruf am Montag wurde schon am Dienstag ein hochmodernes Pflegebett für Oma gebracht. Dienstag abend wurde sie unter Aufsicht vom Arzt gemeinsam mit Nachbarn per Stuhl vom ersten Stock nach unten in ihr Pflegebett gebracht. Mittwoch morgens um sieben Uhr hat mich meine Mutter angerufen dass es vorbei ist. Wir waren alle geschockt. Sosehr wir Oma ein so friedliches einschlafen gewünscht haben ist es jetzt doch sehr schnell gegangen.

Schwierig war es zu sehen wie sehr mein noch relativ junger Cousin (14) und meine Cousine (11) gelitten haben. Sie mussten täglich sehen welche Schmerzen unsere Oma hatte, durch die Pflege die ihre Mutter übernommen hat Einschnitte in ihrem Leben hinnehmen und auch selbst schon einiges an Verantwortung für sich selbst übernehmen wenn mal wieder die Zeit für sie gefehlt hat.

Die Beerdigung war sehr groß, es kam sogar ein Freund meines vor 50 Jahren verstorbenen Großvaters der gemeinsam mit ihm im Krieg war. Dieser Freund hat es mit seinen 94 Jahren geschafft seine Tochter zu überreden mit ihm einfach mal so vom Schwarzwald ins Allgäu zu einer Beerdigung zu fahren. Viele Leute die ich noch aus meiner frühesten Kindheit kenne waren hier um sich zu verabschieden. Es ist schön zu wissen dass außer unserer Familie auch noch viele andere Menschen um uns herum Oma vermissen werden und gerne bereit sind gemeinsam mit uns an unsere Begegnungen in der Vergangenheit zu denken.

Mittwoch, 8. Juli 2009

Du bist gegangen

und du wirst uns unendlich fehlen!

Heute Nacht ist nach langer, schmerzensreicher Krankheit meine Oma gestorben. Bitte denkt an Sie und wer mag darf ihr gerne mit guten Gedanken eine Kerze anzünden.