Montag, 31. August 2009

ich bin wieder hier

... schön erholt, mit etwas sonnenbräune im Gesicht und so richtig zufrieden. Wir waren jetzt eine Woche in Stockach, in der Nähe vom Bodensee. Gelesen habe ich einiges, neue Bücher sind auch hier eingezogen und gestrickt habe ich nicht eine einzige Masche. Entweder es war zu warm zum stricken oder ich war sooooo müde nach unseren diversen Ausflügen das an stricken einfach nicht mehr zu denken war.

Wir haben unter anderem das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen, die Insel Mainau (wunderschön) das Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck und ein Römermuseum in Mengen besichtigt. Außerdem waren wir noch in Herbertingen im Keltenmuseum und in dem dazugehörigen Freilichtmuseum Heuneburg . In Sigmaringen haben wir uns noch das Hohenzollernschloss mit einer ganz toll gestalteten Führung angeschaut. Die Themenführungen dort wären mit Sicherheit auch sehr interessant. Ihr seht, wir waren wirklich fleissig am Museum gucken, nur gut das sowas sowohl meine Mutter als auch ich freiwillig machen ;-)

Unsere Fewo in Stockach war auch prima, ruhige Wohngegend, schöne Räume und alles da was man für einen Urlaub braucht.
So, und jetzt werde ich hier noch ein bisschen Mails lesen und nochmal in meinen noch unsortierten Fotos schwelgen ;-)

Freitag, 21. August 2009

Urlaub ;-)

für die nächsten drei Wochen ist Erholung angesagt. Am Montag geht es erst mal ab Richtung Bodensee, danach darf ich noch zwei Wochen faul zuhause bleiben, stricken, meinen ungelesenen Bücherberg verkleinern und einfach mal gepflegt nix tun.

Montag, 17. August 2009

Irgendwie

entwickelt sich die Geschichte hier grade zu einem Lese-Blog. Dabei bin ich fast jeden Tag am Stricken, habe inzwischen auch 170 Reihen geschafft und bin trotz der Hitze mit einigem Eifer dabei. Aber ich bin halt mal wieder zu faul die Arbeit im Bilde festzuhalten ;-)

Auf meinem Nachttisch liegt gerade von Peter Millar das Buch "Schwarzer Winter". Die Geschichte spielt in der Gegenwart, im kalten Winter in Oxford und Umgebung. In einem Krankenhaus tauchen Bauarbeiter mit Pestsymtomen auf, sterben sehr schnell und stecken eine Menge Leute an. Die Toten waren an einer Baustelle beschäftigt die auf einem durch die Pest im Jahre 1348 ausgestorbenen Dorf liegt. Gibt es Zusammenhänge zwischen den Vorfällen?...- Klar, jede Menge! Aber es ist spannend, gruselig, aufregend (grade im Zusammenhang mit der aktuellen Panik wegen der neuen Grippe) und mal wieder etwas das man nicht aus der Hand legt!

Und sonst freue ich mich schon tierisch auf meinen Urlaub, nächste Woche um diese Zeit bin ich hoffentlich schon am Bodensee und genieße die freie Zeit, Erholung, Natur und morgens nicht um fünf aus dem Bett geworfen zu werden *g*

Donnerstag, 13. August 2009

Fertig

bin ich inzwischen mit Jude Deverauxs "Wilde Orchidee". Mein erster Eindruck vom Sonntag hat mich nicht getäuscht, es war ein Buch das sich richtig schön flüssig lesen lies. Die Story immer abwechselnd aus der Sicht einer jungen Frau bzw eines alternden Schriftstellers geschrieben und durch die geschlechtstypisch anderen Blickwinkel einfach witzig. Das Ende habe ich so bis ca 40 Seiten vor Ende nicht erwartet, trotzdem war aber alles stimmig. Also für Leute die zwischendrin einfach eine kleine Abwechslung wollen: echt lesenswert *g* Es wird wohl keinen wundern das mein Licht im Schlafzimmer erst heute früh um halb eins ausging ;-)

Der Umzug mit unserem Büro ist inzwischen auch so gut wie beendet, wir arbeiten (noch) alle gut zusammen, es ist immer lustig wenn wir Kollegen alle zusammen in der Mittagspause blödeln. Heute war der zweite Tag mit Kunden und nach diversen EDV-Problemen gestern morgen läuft inzwischen alles rund. So macht mir arbeiten richtig Spaß!

Sonntag, 9. August 2009

so schnell...

wie bei diesem Buch habe ich noch nie das Handtuch geworfen. Ganze 40 Seiten habe ich heute mittag gebraucht um zu merken das die Geschichte eine bunte (wüste) Mischung aus Lovestory, Historienroman, Familiendrama und Thriller einfach nur für die Tonne ist. Jetzt ist mir auch klar warum meine Mum schon so grinsend im Wintergarten saß wie ich mir das Buch aus meinem "ungelesenen" Stapel gezogen habe ;-)

Als Ersatz habe ich dann "Wilde Orchideen" von Jude Deveraux angefangen. Das lässt sich bis jetzt ganz gut an, ein verwitweter Schriftsteller und seine Assistentin recherchieren irgendwo im tiefsten Amerika. Mehr dann wenn ich ein bisschen mehr als die ersten 60 Seiten gelesen habe *g*

die Magnettafel

wurde gestern mittag von der Götterbotin vorbeigebracht. Natürlich musste ich sie sofort testen, und bin begeistert. Zur Zeit habe ich ja drei Blätter für meine ArtNouveau und es ist gar kein Problem die alle auf der DIN A4-Tafel so festzumachen das ich immer genau den Überblick habe wo es denn grade weitergeht.

Inzwischen habe ich schon mehr als 100 Reihen gestrickt und das Muster gefällt mir immer besser. Mit den großen "Glatt-Rechts"Flächen geht es so schön schnell vorwärts ;-)

Außerdem bin ich grade dabei mein Wohnzimmer etwas neu zu gestalten. Am Freitag sind hier Stuhlhussen eingezogen. Schließlich will ich an meinen schönen Stolen und Schals beim Stricken keine Fäden ziehen nur weil ich die Strickarbeit auf den doch etwas rauhen Rattan-Stühlen ablege. Auf dem oberen Bild ist noch ein Stuhl im Original zu sehen, da muss ich die Husse erst noch "passend" machen. Aufgetrennt habe ich sie schon, jetzt muß ich nur noch eine Streifen aus der Schleife rausschneiden und in die Lehne einsetzen, die war leider etwas zu schmal. Meine roten Sitzkissen will ich in den nächsten Wochen neu beziehen. Im benachbarten Möbelhaus habe ich mir auch schon einen dunkelbraunen Schlaufenschal aus dem Sonderangebot mitgenommen der wunderbar zu den Hussen passt. Der blaue Flickerlteppich soll demnächst durch einen schokobraunen ersetzt werden und die doch schon etwas sonnengebleichten terracottafarbenen Vorhänge sollen braunen oder cremefarbenen Platz machen. Nur die blaue Sofa-Lümmel-Ecke darf bleiben wie sie ist *g*

Ich hoffe mal das mir meine Mutter bei der näherei hilft, das letzte mal habe ich nämlich vor ca. 18 Jahren in der Realschule hinter einer Nähmaschine gesessen. Durch Omas Tod bin ich jetzt an eine eigene Nähmaschine geraten, Omas Bernina Nähmaschine aus dem Jahr 1977 (wir haben die Rechnung gefunden *g*).

Mittwoch, 5. August 2009

Frustkauf ;-)

bei der Wollstube Wollin. Gerade habe ich nochmal einen Strang von der grünen Cetolavagio nachbestellt, die Stola wird schließlich ca 1600 Meter Garn verbrauchen. Und nachdem es grade schon wurscht war habe ich mir auch noch das hier gegönnt damit sich die Versandkosten auch lohnen *g*.
Mit etwas Glück lässt sich damit das Anleitungskuddelmuddel hier auf meinem Tisch etwas besser organisieren.
Ihr seht: der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert, mein Esstisch quillt nämlich grade über. Schleppi mit Zubehör, Strickzeug mit Anleitung, diverse DVDs die ich grade alle dringend *g* hier rumliegen haben muß...
Aber irgendwann wenn dieser verfli.x.te Umzug endlich komplett über die Bühne ist wird es auch hier wieder besser und ordentlicher werden.

Dienstag, 4. August 2009

Dinge die die Welt nicht braucht

zum Beispiel ein Komplettumzug mit dem Büro... Kollegen die nocht nicht mal fähig sind ihre eigenen Sachen einzupacken, geschweige denn allgemeine Dinge. Eine Chefin die das Chaos in ihrem Büro schon seit zwei Wochen fast nicht mehr überblickt und daher auch keine wichtigen Infos weitergeben kann. Superplanung... heute abend bis mindestens 18.30 Kunden am Schalter und morgen früh um acht steht der Möbelwagen vor der Türe... ICH WILL URLAUB! UND DAS SOFORT!

P.S.: Ich freue mich auf unsere neuen Räume, die netten Kolleginnen und Kollegen mit denen ich in Zukunft wieder enger zusammenarbeite und den kürzeren Arbeitsweg. Aber Umzüge braucht wirklich kein Mensch

Könnte mich nicht jemand mit allem Gerümpel direkt.... so wie hier? Bitte-Danke!