Sonntag, 27. September 2009

Fahndung...

hat von euch noch jemand einen Rest (ca 10-20 Gramm) Trekking Handart XXL Feuerland übrig? Meine 90 Gramm Rest werden wohl leider nicht ganz für die Steife Briese reichen und meinen Hals friert es doch schon jetzt morgens um halb sechs auf dem Weg zur S-Bahn *bibber* Die Anleitung spricht von ca 100 Gramm Wolle für dieses Tuch.
Meldet euch doch einfach mal kurz bei mir wenn ihr euren Stash auf diese Weise "verkleinern" wollt oder könnt ;-)

Steife Briese im herbstlichen Wald


nenne ich dieses Tuch. Das Design ist von Monika Eckert (Wollklabauter) und ich stricke es aus Trekking XXl Handart Feuerland. Aus diesem Material habe ich mir letzten Herbst fingerlose Handschuhe gestrickt und jetzt gibt es noch einen farblich passenden Schal dazu ;-). Clue 1 habe ich heute nachmittag in einem Rutsch weggestrickt und ich bin wirklich zufrieden mit dem Strickbild *g*

Doch noch ein Foto

habe ich von der ArtNouveau gemacht. Das sonnige Wetter heute nachmittag war da gerade günstig. Aktueller Stand ist 80 % geschafft.


Mamis Perserin


geht inzwischen auch auf die 75 Prozent zu. Die Farbe ist ein tintiges Dunkelblau, fotografiert haben wir im Garten auf einem weißen Laken. Durch die Sonne kommt die Farbe leider nicht so wirklich gut rüber.

Samstag, 26. September 2009

Schon mal....

... 37 Liter Super Benzin in einen Diesel geschüttet???? Muß mir wirklich erst mal einer nachmachen . Keine Ahnung was passiert wäre wenn die Kassiererin nicht 37 Liter Super macht 42 € sonstnochwas gesagt hätte.

Freitag, 25. September 2009

gute 75%

der Stola "ArtNouveau" sind geschafft! Jetzt sind es nur noch 105 Reihen und irgendwann sind die auch gestrickt *tschakka* Fotografieren geht hier in der Wohnung schon nicht mehr, so wie es aussieht gibt es das nächste Bild erst beim endgültigen Schluß, sprich beim spannen.

Donnerstag, 24. September 2009

zum heulen schön

war es heute im Kino. Mit zwei Kolleginnen habe ich mir nach der Arbeit noch "Oben" angeschaut und es war sooooo schön! Lustig, romantisch, spannend und herzergreifend. Ein richtig schöner Tagesausklang. Und für Leute die wie ich auch gerne mal im Kino heulen einfach nur zu empfehlen.

Montag, 21. September 2009

angefixt....

habe ich eine Kollegin ;-)... sie hat sich heute bei Birgit Wolle und eine Tuchanleitung bestellt und kann es kaum erwarten bis der Postbote mit dem Päckchen vorbeikommt ;-)
Außerdem habe ich mich dieses Wochenende auch noch bei der Klabauter-Kal-Gruppe angemeldet und bin dort über die Windbraut Sommerwind gestolpert. Irgendwie schreit die grade gaaaaaanz laut: FANG MICH AN!!! UND DAS SOFORT... noch kann ich mich halbwegs beherrschen, schließlich fehlen an der Art Nouveau noch fast 150 Reihen. Leider ist mir ziemlich klar das ich immer nur an einem Profjekt arbeiten sollte, sonst liegen hier schnell mal drei angefangene Tücher und fertig wird dann keines *schnief*

Samstag, 19. September 2009

Wollzuwachs in Benediktbeuern


Vor einem Jahr habe ich in vielen Blogs gelesen das es in Benediktbeuern einen Textilmarkt geben soll. Die meisten von euch waren auch sehr angetan von der Auswahl, den vielen verschiedenen Techniken und den netten Leuten dort. Damals habe ich es leider zeitlich nicht geschafft dort mal vorbeizufahren. AAAABER: Heuer ging es super in meinen Terminplan und weil mein Auto mal wieder nicht so will wie es soll habe ich kurzerhand das Auto meiner Eltern zusammen mit meiner Mutter "entführt" ;-)
Gleich am ersten Stand gab es wunderschöne Wollbilder zu sehen, Landschaften, Bäume und Wiesen komplett aus verschiedenen Wollen und wunderschön. Mir hätten auf anhieb gleich vier oder fünf Bilder gefallen, nur schade das mein Geldbeutel grade keine 180 € oder mehr hergibt.

An einem weiteren Stand habe ich lange mit mir gerungen ob ich mir nicht gefilzte Handstulpen leisten soll. Leider gab es keine die wirklich hundert Prozent zu meiner Winterjacke gepasst hätten. Außerdem kenne ich mein Talent ausgerechnet teure Handschuhe oder Stulpen zu verlieren. Bei billigen passiert mir sowas natürlich nie ;-(

Aber an einem Stand konnte ich beim besten Willen nicht vorbeigehen... Meine ersten Wollmeisen-Stränge sind heute bei mir eingezogen und sie sind so wunderbar kuschelweich *verliebtbin*


Eingezogen ist ein Strang Lacewolle Spice Market in wunderschönen Rost-Ocker-Brauntönen und herrlich weich.


Den habe ich gleich mal von beiden Seiten digifiert. Noch überlege ich welches Muster zu diesem wunderschönen Garn passt. Vorschweben würde mir ein Faröertuch. Hat jemand von euch einen schönen Vorschlag für mich?


Das hier ist meine zweiter Zuwachs, ein Strang Merlot Lace und ebenfalls so kuschelig das ich ihn am liebsten heute Nacht mit in mein Bett nehmen würde *g*. Die wunderschönen Beerentöne lassen sich leider nicht so wirklich gut fotografieren, erinnern aber stark an ein großes Glas dunkelstroten Wein. Hier muss ich auch nochmal schwer überlegen welches Muster zu diesem Farbton passt. Vielleicht die "MiaBella"? oder kommen Gegenvorschläge? Die Stränge wiegen beide 300 Gramm und sollten knapp 1600m Lauflänge haben.

meine Mutter hat schon die ersten Weihnachtsgeschenke gefunden. Bilder darf ich zeigen, die beiden Empfängerinnen lesen hier nicht mit.



Sind diese Rosen aus Leder nicht schön? Und sie werden perfekt zu den beiden passen ;-)


Donnerstag, 17. September 2009

Gorgonzolakürbis


für eine Person genau richtig ;-)

Zutaten: 1 kleiner Gorgonzola-Kürbis gut gewaschen, Salz, Pfeffer, Muskat, 100 gr. Gorgonzola, 50 gr. gewürfelter Kochschinken.
Den Kürbis gründlich waschen, einen Deckel abschneiden und die Kerne und groben Fasern mit einem scharfen Löffel ausschaben. Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad ca .45 Minuten backen. Den fast durchgegarten Kürbis würzen und mit Schinkenwürfeln und Gorgonzola füllen. Damit der Käse schön verlaufen kann kommt der Kürbis nochmal etwa 10 Minuten in die Röhre. Und danach kommt ein cremiges Vergnügen, mit dem Löffel kann man den Kürbis gut vom Rand lösen und genießen *hmmmm...lecker*

Samstag, 12. September 2009

Darf ich vorstellen: Berninchen

Berrinchen ist die Nähmaschine meiner Oma. Und nachdem ich das einzige weibliche Wesen in der Verwandtschaft bin die noch nicht in Besitz einer Nähmaschine ist durfte ich sie mit nach Hause nehmen. Berninchen ist nur zwei Jahre jünger als ich. Gekauft wurde sie im Frühjahr 1977 in Weilheim im Nähzentrum Huber. Sogar die Quittung gibt es noch, leider habe ich sie aber noch im Allgäu liegen lassen. Das gute Stück hat damals ca 1200 DM gekostet.


Schon als Kind habe ich es geliebt mit der Kofferverkleidung rumzuspielen, macht sich natürlich ganz gut wenn Oma gleichzeitig versucht die Maschine tatsächlich zum nähen zu verwenden ;-D

Nachdem mir die Betriebsanleitung beim aufspulen des Unterfadens geholfen hat muss ich mich jetzt nur mal durch alle Stiche und Einstellungen durchprobieren. Einfädeln hat auch geklappt, Hoffnungslos ist der Fall also hoffentlich nicht ;-D


Das Maschinchen wäre startklar, nur ich bin noch etwas unsicher, will ja schließlich nicht diejenige sein die es jetzt schrottet.... Das letzte Mal das ich an einer Nähmaschine gearbeitet habe ist ja auch erst ca 20 Jahre her. Damals ist ein hässlicher grüner Sommerrock im Handarbeitsunterricht entstanden *grusel*

Sommerfrische beendet

und offensichtlich ganz gut erholt ist meine XXL-Amaryllis vom letzten Jahr. Gestern habe ich sie bei meiner Mutter aus dem Garten vor den Schnecken "gerettet". Und so schön wie sie schon jetzt antreibt wird sie sicherlich bald wieder blühen ;-D


Sonntag, 6. September 2009

Halbzeit

bei der Stola "ArtNouveau". Die ersten 250 Reihen sind gestrickt und nachdem sie ja aus der Mitte heraus gearbeitet wird habe ich die Maschen auch schon wieder aufgenommen. Mal schauen ob ich später nochmal die Nerven habe und noch einige Reihen nadle ;-)

Posted by Picasa

Samstag, 5. September 2009

schön das die Kürbiszeit wieder kommt ;-)


Nach unserem Besuch im Römermuseum haben wir uns im angeschlossenen Cafe noch ein Stückchen Kuchen zur erholung gegönnt. Ausgesucht haben wir uns ein Stück Kürbiskuchen, und was soll ich sagen: Es war einer der besten Kürbiskuchen die ich bis jetzt probieren durfte. Also haben wir nach einem großen Lob an die Bäckerin ganz frech nach dem Rezept gefragt und es sogar bekommen ;-)
Schon klar das ich diese Woche erst mal Kürbiskuchen backen musste, oder?
Und für alle die gerne Kuchen backen, neugierig auf neue Rezepte sind : Hier ist er! Und für diejenigen unter euch die keinen Kürbis mögen: Einfach den Kürbis durch geraspelte Äpfel ersetzen *g*

Kürbiskuchen aus dem Römermuseum

500gr. Kürbis fein raspeln

500 gr. Mehl

3 Eier

1 Backpulver

400 gr. Zucker

200 gr. Kokosflocken oder Haselnüsse gemahlen, kurz angeröstet

200 ml. Öl

2 Vanillezucker

10 Tropfen Bittermandelaroma

Kürbis, Eier, Zucker, Vanillezucker und Öl gut miteinander verrühren, Kokosflocken, Mehl und Backpulver miteinander vermischen und esslöffelweise unter die Kürbismasse rühren. Zum Schluß Bittermandelöl hinzufügen.

Bei 180 ° im Backofen (160° Umluft) Backzeit ca 60 Minuten. Kuchen abkühlen lassen und nach Geschmack mit Kuvertüre überpinseln.

Kuchen in Alufolie im Kühlschrank aufbewahren. Nach 2-3 Tagen schmeckt er am besten, sehr gut zum Einfrieren geeignet.