Sonntag, 25. Oktober 2009

meine Beschäftigung für heute nachmittag:

Wollreste sortieren. Gestern waren wir mal wieder im Haus von meiner Oma und haben in der "Rumpelkammer" gemistet. Rausgekommen sind zwei Kisten voll mit Bettwäsche die zum Teil so alt sind wie ich. Wir werden die Kisten in nächster Zeit einem Heim spenden, dort ist immer Bedarf für solche Dinge.
Außerdem kamen aus diversen Tüten, Kisten und Schubladen Wollreste. Überwiegend mehr als gut abgelagert, teilweise leicht von Motten befallen oder einfach nur gut eingestaubt. Also werde ich mich heute nachmittag mal mit meiner Mutter hinsetzen und das ganze sortieren, angefangene Stücke ribbeln, Stränge zu Knäulchen verwursten und vermutlich auch einiges in die Tonne treten. Meine Mutter kann ja Wollreste immer mal wieder in der Schule verwenden, wozu ist sie schließlich Lehrerin für Handarbeiten und Werken ;-)

Und die ArtNouveau liegt auch immer noch hier rum, 60 Reihen wollen noch gestrickt werden.

Montag, 19. Oktober 2009

Die angedrohten Tragebilder ;-)





Die Farben auf dem zweiten und dritten Bild treffen es ziemlich gut. Herbstlich warme Farben fotografiert in den letzten Sonnenstrahlen kurz vor dem nächsten Wolkenbruch. Morgen früh wird gleich mal "probegetragen".

Sonntag, 18. Oktober 2009

habe fertig

mit der steifen Herbstbriese. Nach einem kräftigen Endspurt gestern und heute ist sie fertig, gewaschen und liegt gespannt wie ein Flitzebogen in meinem ehemaligen Kinderzimmer. Die Trekking "Feuerland" hat leider trotz Hilfe von Maggie nicht ganz gereicht. Zum Glück ist mir noch eingefallen das ich von Trekking auch noch einen Knäul "Tundra" im Stash habe. Also habe ich die letzten zehn Musterreihen mit der grünen Wolle angesetzt und bin ganz zufrieden. Die Maße kann ich auch hier nicht genau sagen, vermutlich ist sie im Rücken ca 80 cm lang und die Spannweite dürfte bei ca 180 cm liegen. Aus Platzgründen liegt sie jetzt doppelt gespannt auf dem Boden.
In den nächsten Tagen kommen dann noch Tragebilder, ungespannt kam das Muster leider gar nicht gut rüber.


die persische Königin

meiner Mutter ist seit vorgestern fertig. Gestrickt ist sie aus Centolaveggio in einem dunklen blau, Verbrauch keine Ahnung, ein Restknäulchen ist aber noch da. Nachgemessen habe ich sie auch nicht, sie dürfte aber ca 80 cm breit sein und um die 180 cm lang. Gespannt hat sie meine Mutter über Schweißdrähte. Das Foto ist leider nur mit dem Handy gemacht, entschuldigt also bitte die grottige Bildqualität.

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Schnee im Oktober...

braucht doch wirklich noch kein Mensch, oder? Und ich rede hier nicht von irgendwelchen Hochtälern in den Alpen sondern vom Münchner Umland! Mich hat heute morgen um kurz nach halb sechs fast der Schlag getroffen wie alle Autos zugeschneit waren. Noch größer war allerdings das erstaunen als es den ganzen vormittag immer mal wieder geschneit hat. ICH WILL ALTWEIBERSOMMER! Und das bitte pronto!

Sonntag, 11. Oktober 2009

die steife Briese


hätte ich heute nachmittag gut brauchen können. In Herrsching war Markt an der Seepromenade und ohne Schal kam der Wind ganz schön kühl an meinen Hals. Von Clue vier habe ich inzwischen 13 Musterreihen gestrickt. Mal gucken ob meine Wolle noch ausreicht, sonst wird genau da abgekettet wo der Wollrest der lieben Maggie von Ravelry ausgeht ;-D. Im Moment schätze ich das es für die letzten zwei bis drei Musterreihen nicht mehr reichen wird. Da werde ich mich mal überraschen lassen.
Posted by Picasa

Foto vom Neuen


so schaut er jetzt also aus... nicht mehr ganz so nass wie gestern nachmittag ;-)
Posted by Picasa

Samstag, 10. Oktober 2009

der neue ist da

heute war es endlich soweit, ich habe mein langersehntes neues Auto in Leipzig abgeholt ;-) Ursprünglich wollte ich ja übernachten und mir die Stadt und den Zoo endlich mal anschauen, leider habe ich es aber aus verschiedenen Gründen zeitlich nicht hinbekommen. Also war heute morgen aufstehen um vier, S-Bahn um fünf und ICE um halb sechs angesagt. Um kurz vor elf waren wir am Bahnhof und um kurz nach zwölf schon wieder auf dem Weg nach Hause. Jetzt bin ich nur froh das ich die letzten dreihundert verregneten Kilometer überstanden habe. So, und jetzt besteige ich die Sofa-Nordwand und versuche noch ein bisschen Schlaf nachzuholen.