Mittwoch, 29. Oktober 2014

Der erste Versuch....

... Die neue Küche meiner Mutter zu verwüsten 😄


Mir sind am Wochenmarkt fünf Quitten über den Weg gelaufen, die unbedingt mit mir nach Hause gehen wollten. Ich liebe den Geruch, der hat so was herbstliches. Zusammen mit meiner Mum habe ich jetzt eine Quitten-Apfel Marmelade gekocht, ein richtiges Rezept hatten wir zwar nicht, das Endergebnis schmeckt aber trotzdem lecker :) 

1300 Gramm geputzte Quitte, 
500 Gramm geputzte Äpfel, beides grob geraspelt
Ein Stück Ingwer, klein gewürfelt, 
1 Sternanis, zwei Zimtstangen, 5 Nelken, 5 Kardamomkapseln
Zitronensaft, ca 1/4 Liter Wasser (Apfelsaft oder Weißwein wäre sicher auch nicht schlecht, war aber grade nicht greifbar)
Einmachzucker passend zur Menge 

Das Obst habe ich mit der Flüssigkeit und einem Teebeutel mit den Gewürzen gargekocht, die Gewürze wieder rausgefischt, anschließend püriert und mit dem Einmachzucker 5 Minuten kochen lassen. Dann ab in die Gläser, Deckel drauf und stürzen. Ich hatte wohl ein wenig viel Zucker, das Zeug ist so gut angezogen, dass es sich gar nicht mehr vom Deckel trennen mag... Da hilft nicht mal mehr die Schwerkraft 😉

Sonntag, 26. Oktober 2014

Swap, die erste


Ich habe gestern und heute den ersten Teil des swaps verzwirnt. Hier sind jetzt erst mal die ganzen grünlichen gelbe, grün, Blautöne verarbeitet, der Strang wiegt 120 Gramm. Vielleicht wird da ein Möbius oder ein Loop davon gestrickt, das werde ich entscheiden, wenn das Garn trocken ist. Und nachher werde ich mich über die warme Farbpalette hermachen :)

Samstag, 11. Oktober 2014

Swap for scraps

Ich habe beim Spinnernetz bei einem Swap mitgemacht. Jeder Teilnehmer teilt zwei  100 Gramm Kammzüge in 20 kleine Stücke und verschickt sie an eine hilfsbereite Person die alle Päckchen sammelt, umpackt und dir ein Päckchen mit 20 unterschiedlichen Portionen zurück schickt.

Diese Kammzüge habe ich für die Aktion geteilt 



Das bunte Häufchen kam jetzt zu mir zurück 😃
Jetzt habe ich mal durchsortiert, vermutlich werde ich es in dieser Reihenfolge verspinnen. Jeweils von hell nach dunkel,einmal die eher warmen Farben, einmal die kälteren Töne. Danach werde ich wohl navajozwirnen um die Farbverläufe zu erhalten.

Ich bin gespannt, was ich aus dem fertigen Garn machen werde. Überwiegend sind die Fasern schön weich, vielleicht findet sich ja eine nette Tuchanleitung dafür :)

Sonntag, 5. Oktober 2014

Spinntreffen der Handspinngilde

alle Jahre wieder findet rund um den 3.10. das Spinntreffen der Handspinngilde statt. Ich habe mich schon seit Januar auf dieses Wochenende gefreut :). Es ist einfach schön, mitten in einer großen Halle zu sitzen, es summen die Spinnräder, es wird gelacht, geredet und alle sind eifrig dabei die neuesten Handarbeiten zu vergleichen und zu bewundern. Mir tut diese Zeit immer richtig gut. Jetzt bin ich ganz schön platt, in vier Tagen sammeln sich doch sehr viele Eindrücke und Begegnungen, die der Kopf erst noch verarbeiten muss.



Die Landschaft rund um das Kloster Roggenburg, umgeben von Streuobstwiesen voller Apfel- und Birnbäumen. Das Kloster hat sich leider im Hochnebel versteckt wie mir endlich die versteckte Kamera
wieder begegnet ist.



Mein Ergebnis vom Möbiuskurs. Der Anfang war gemacht, jetzt wird aber erst mal eine andere Wolle dafür gesucht. Mit 880 Maschen pro Runde mag ich nicht stricken :D


Das fertig versponnene "Rehlein" habe ich irgendwann im Sommer begonnen. Am Donnerstag habe ich die vierte Spule versponnen und ab da brav gezwirnt und abgewickelt. Dabei hat mich die liebe Alpenrose erwischt. Sie ist einfach liebenswert, hilfsbereit und ich habe die Zeit genossen in der wir so viel Spaß miteinander hatten.



Das Begrüßungsgeschenk von der Gilde an die Mitglieder: ein Herz aus Schafmilchseife und ein Anisspringerle mit einer Spinnerin.



Meine "Belohnung" nach vier Strängen Zwirnarbeit. Ein "Gute-Laune-Kammzug" von Regina der wie Butter auf die Spule läuft.

Vielen Dank an die Gilde, das Organisationsteam und alle Mitglieder die so ein Treffen zu einem unvergesslichen Wochenende machen!