Dienstag, 28. April 2015

Ein wolliges Wochenende,

Schon fast ein kurzer Urlaub. Angefangen habe ich am Freitag Vormittag bei Nicola, die mich netterweise zum Wolle färben eingeladen hat. Die drei Kammzüge von Backnang sind schon alle bunt 😀

Aus dem grauen Merino mit Leinen wurde ein See im Grünen


Dann noch Traubenhyazinten im Garten 


Und ein pinker Pfirsich


Nachmittags habe ich mich dann auf den Weg nach Fieberbrunn gemacht, Adsharta hatte uns zum Spinntreffen im Sozialzentrum eingeladen. Wir haben wieder so viel gemütliche Zeit miteinander verbracht, geratscht, gelacht, fertige Werke bewundert. Diese zwei Tage haben mir die Batterien wieder aufgeladen. Kein Wunder, hatte der Wettergott doch ein Herz für Spinnerinnen



Regina hatte wieder ein richtig buntes Wollbuffet dabei, es durfte auch wieder getauscht werden,


Darum ist der Zopf ganz rechts jetzt meiner *g* . Er hört auf den Namen "etwas dazwischen"


Mein Zubehör für die Wollverarbeitung hat sich auch noch vergrößert, Reginas Kardiermaschine von Wollknoll durfte mit zu mir fahren. Ich bin gespannt, wann ich sie einweihen kann, erst muss ich ein Plätzchen für sie finden.

Sonntag, 12. April 2015

Backnanger Wollefest 2015

Gestern habe ich einen traumhaft wolligen Tag beim Backnanger Wollefest verbracht. Wolle begrabbelt und eingekauft, nette Leute wieder getroffen und neue nette Leute kennen gelernt. Es hat mir unglaublich gut getan, die Atmosphäre war so entspannt und zufrieden, einfach nur ratschen und lachen. Das gibt wieder Kraft für die nächsten Wochen, da stören mich dann auch die 500 km Fahrt nicht. 

Ich musste wie jedes Jahr wieder ein Paar Drachen mitnehmen 


Dann konnte ich an dieser Seide in orientalischen Farben nicht vorbeigehen 


Und zu guter letzt habe ich bei spinnertundgewollt auch noch einige Döschen Säurefarbe und Kammzüge zum Färben eingepackt.


Zeit zum Färben werde ich aber wohl erst in zwei bis drei Wochen haben, davor steppt hier leider mal wieder der Bär.

Montag, 6. April 2015

Ostergebäck



Alle Jahre wieder darf ich zu Ostern Hefezopf backen. Und damit sich die Geschichte auch lohnt, mache ich immer gleich mehr Teig und verschiedene Formen. Also einmal mit Nussfüllung als 
Rosenkuchen, einmal als Nusszopf der zu lang für die Backform geraten ist und deshalb schon halbiert gebacken wurde. Und in den dritten Zopf habe ich dann noch kleingeschnittene getrocknete Aprikosen geknetet. 


Die Nussfüllung war diesmal ganz besonders, vor Weihnachten habe ich mal einen Walnusslikör angesetzt und jetzt die übrig gebliebenen Nüsse gemahlen und verbacken. Sie bringen einen sehr süßen, karamelligen Geschmack mit, zusätzlich noch das Aroma vom Weinbrand und der Vanilleschote. Sehr lecker :)