Samstag, 5. September 2009

schön das die Kürbiszeit wieder kommt ;-)


Nach unserem Besuch im Römermuseum haben wir uns im angeschlossenen Cafe noch ein Stückchen Kuchen zur erholung gegönnt. Ausgesucht haben wir uns ein Stück Kürbiskuchen, und was soll ich sagen: Es war einer der besten Kürbiskuchen die ich bis jetzt probieren durfte. Also haben wir nach einem großen Lob an die Bäckerin ganz frech nach dem Rezept gefragt und es sogar bekommen ;-)
Schon klar das ich diese Woche erst mal Kürbiskuchen backen musste, oder?
Und für alle die gerne Kuchen backen, neugierig auf neue Rezepte sind : Hier ist er! Und für diejenigen unter euch die keinen Kürbis mögen: Einfach den Kürbis durch geraspelte Äpfel ersetzen *g*

Kürbiskuchen aus dem Römermuseum

500gr. Kürbis fein raspeln

500 gr. Mehl

3 Eier

1 Backpulver

400 gr. Zucker

200 gr. Kokosflocken oder Haselnüsse gemahlen, kurz angeröstet

200 ml. Öl

2 Vanillezucker

10 Tropfen Bittermandelaroma

Kürbis, Eier, Zucker, Vanillezucker und Öl gut miteinander verrühren, Kokosflocken, Mehl und Backpulver miteinander vermischen und esslöffelweise unter die Kürbismasse rühren. Zum Schluß Bittermandelöl hinzufügen.

Bei 180 ° im Backofen (160° Umluft) Backzeit ca 60 Minuten. Kuchen abkühlen lassen und nach Geschmack mit Kuvertüre überpinseln.

Kuchen in Alufolie im Kühlschrank aufbewahren. Nach 2-3 Tagen schmeckt er am besten, sehr gut zum Einfrieren geeignet.

Kommentare:

  1. Hallo Monika,

    wir haben hier jedes Jahr sehr viele Kürbisse, aber auf die Idee, da auch mal Kuchen von zu backen, bin ich noch nicht gekommen....... ggg.
    Dein Rezept habe ich mir mal vorsorglich gespeichert, muß ich unbedingt mal ausprobieren......., sieht sehr lecker aus.

    Baci, Monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Monika,
    uiii, prima ! Das Rezept werde ich mir auch gleich mal merken. Meine ersten Hokaidos liegen auch schon hier und warten auf den Kochtopf ... Backform wird sie sicherlich auch freuen *grins*... dankeschön !

    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen