Mittwoch, 9. Mai 2012

meine Mum arbeitet den Stash meiner Großmütter ab ;)

Bei meinen Eltern stapelt sich die geerbte Wolle meiner beiden Großmütter. Meine Mutter hat sich vorgenommen einen großen Teil der Wolle zu verstricken, vorausgesetzt es finden sich Projekte für kleine bis mittelgroße Garnmengen.

Die beige Orlanda ist aus einem Shetlandgarn entstanden. Das Material ist schon so alt das auf der Banderole noch nicht mal eine Lauflänge angegeben war ;)
 
ich finde das Tuch so richtig schön kuschelig, das Maschenbild ist gleichmäßig und die Größe genau passend für einen schnellen Jackenersatz.
 
Ich darf hier leihweise ein "Zauberfeuer" tragen, gestrickt aus 250 Gramm Geisha-Kuschelgarn, ich glaube das wurde damals von Schachenmayr hergestellt.

 
auch dieses Tuch ist ein perfekter Jackenersatz, kuschelig und für meinen Geschmack etwas zu flauschig/flusig
 
aber das Muster ist trotzdem gut zu erkennen :)

 
 

Kommentare:

  1. Das ist ja irre ..... so "alte" Wolle wird verstrickt und dann noch zu Schmuckstücken! Deine Großmütter würden sich bestimmt sehr darüber freuen und es ist eine tolle Erinnerung an sie, finde ich.

    Liebe Grüße zu dir, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Tücher die aus Eurer Familie kommen. Besonders schön finde ich, dass ihr die Wolle aufbraucht. Das ist eine schöne Art sie zu ehren.

    viele Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
  3. Beide Tücher sind toll geworden und eine tolle Erinnerung an die Großmütter!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Wolle abarbeiten finde ich immer toll, sowas hat irgendetwas. So wie Aufräumen und ausmisten und daß dabei noch so wunderschöne Sachen entstehen, ist ganz besonders toll. Bei meiner Oma findet sich leider immer nur 100 % Acrylwolle. Ich nehme es zwar immer, um sie nicht zu beleidigen, verteilt wird es dann meistens an die Kinder und deren Freunde für den Werkunterricht. So wird es auch aufgebraucht.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen